Badminton - ein Volkssport

Badminton ist unbestritten ein Volkssport und wird in über 156 Ländern gespielt.
Dabei gab es dem Badminton ähnliche Rückschlagspiele schon lange vor der Entstehung des Namens Badminton. So belegen Höhlenzeichnungen, dass in Indien bereits vor 2000 Jahren kleine, mit Hühnerfedern versehene Holzbälle, mit Hölzern hin und her geschlagen wurden. Auch bei den Einwohnern Mittel- und Südamerikas waren Badminton-ähnliche Spiele bereits bekannt.

In Europa entwickelte sich Federball während dem Barock (1600 - 1700) zu einer beliebten Freizeitbeschäftigung des Adels. Ziel des Spieles war hier noch, den Ball möglichst oft mit einem Partner hin und her zu spielen. Ein Rekord aus dem Jahre 1830 spricht hierbei von 2117 Schlägen!

Seinen heutigen Namen erhielt Badminton 1872, als es von einem aus Indien zurückkehrenden, englischen Offizier auf dem Landsitz Badminton vorgestellt wurde.

Heute gibt es in Deutschland über 4,5 Millionen Badminton-Spieler.